Blog

by Mario-Schwertfeger Mario-Schwertfeger Keine Kommentare

Content Marketing: why ‘buzz’ isn’t the buzzword anymore

For many years Offpage-SEO was equal to linkbuilding. Linkbuilding was the synonym for Offpage-SEO.

For a very long period the metric for linkbuilding success has been quantity of links. With the rise of Penguin updates and manual actions the focus shifted to quality links. Soon the SEO scene recognized that you can’t really build or buy those high quality links but instead you have to earn them.

At this point content marketing entered the SEO scene. The truth is that content marketing has been something new especially for SEOs. In other marketing channels content marketing is already a common disciplinw for a long time.

Of course the main target of content marketing activities performed by SEO was a so called link-driven target. They wanted to earn as many high quality links as possible.

So you often can read that to earn high quality links it is most often necessary to create content that generates a lot of buzz. And even when you did research to identify ‘high quality content’ people often looked at buzz as one of the success metrics. So tools like for example Buzzsumo were used to identify content with a high number of likes and shares – often summarized as ‘buzz’ – with the intent to build similar high quality content.

Last but not least beside backlinks ‘buzz’ became a often used metric to develop KPIs and escpecially to identify ‘high quality content’. ‘Buzz’ became the buzzword in SEO and content marketing circles.

But is buzz (beside backlinks – which are often still paid links even in content marketing campaigns) really the best metric to identify ‘high quality content’?

With this question in mind I watched an interesting video by Christoph C. Cemper, the founder of Impactana, which focused on another metric called ‘impact’.

Christoph summarized the disadvantages of buzz in a very smart way. In his eyes buzz signals:

  • are volatile and just measure distribution
  • are easy to fake
  • are easy to buy

And as he said everbody can like 50 articles in 5 minutes without even opening these articles.

Christoph is convinced that there are better metrics to measure and identify content marketing success, that he summarizes as ‘impact’.

  • clicks
  • views
  • comments
  • downloads
  • backlinks
  • referring domains

In my opinion escpecially backlinks and referring domains have nearly the same disadvantegas as buzz, mainly because there are still a lot of paid links today and backlinks are still easy to buy or fake.

But I agree with Christoph that a combinations of all those factors is really a good indicator for high quality content, as they also contain user resonance and user engagement. And as Christoph emphasizes typicall ‘buzz’ content ist often content like cat content. That’s content most of us can’t live of, as we work in industries were cat content doesn’t help you to reach you company goals.

Impact Summary by Impactana

Source: ‘Introduction to Impactana’ on Youtube

 

So what’s your opinion on ‘buzz’ and ‘impact’? Do you also think that ‘buzz’ isn’t the content marketing buzzword anymore? What metrics do you consider as the most important metrics considering succesfull content marketing? Would like to hear your opinion in the comments below.

by Mario-Schwertfeger Mario-Schwertfeger Keine Kommentare

10 Twitter Accounts denen jeder SEO folgen sollte

Befasst man sich intensiv mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung, dann gibt es eine schier unerschöpfliche Anzahl an Quellen, welche man lesen kann.

Um gut mit internationalen News und Infos versorgt zu werden, empfiehlt es sich, auch den Twitter Accounts einiger der wichtigsten SEOs zu folgen. Müsste ich mich hierbei auf 10 SEOs beschränken, wäre meine Wahl ziemlich eindeutig.

Ich habe hier mal nach eigenem Ermessen eine Liste der wichtigsten und vor allem auch hilfreichsten SEO-Twitter-Accounts zusammengefasst:

Rand Fishkin (@randfish) Der Wizard of Moz darf natürlich in keiner Sammlung fehlen. Rand twittert hier mehrmals täglich über SEO, aber auch Themen wie Marketing und Start-Ups.

Jason Acidre (@jasonacidre) Wohl einer der besten SEOs der Philippinen, wenn nicht sogar in ganz Asien. Obwohl Jason Acidre seinen Fokus früher auf dem Thema Linkbuilding hatte, twittert er hier regelmäßig über die verschiedenen Facetten der Suchmaschinenoptimierung und weist auch auf neue interessante Tools hin.

Jon Cooper (@PointBlankSEO) Beim Thema Linkbuilding scheiden sich ja mittlerweile die Geister. Wer sich über aktuelle Entwicklungen im Linkbuilding informieren will, sollte aber auf jeden Fall Jon Cooper folgen.

John Mueller (@JohnMu) Der Webmaster Trend Analyst von Google twittert zwar nur sehr selten. Wenn, dann sind es aber meist Google Insights bzw. die Äußerung von Google Sichtweisen zu bestimmten SEO-Themen. Daher Pflicht für jeden SEO, der sich an Google orientieren will.

Fili Wiese (@filiwiese) Hier twittert ein ehemaliges Mitglied aus dem Google Search Quality Team. Schwerpunkt: Technisches SEO und alles rund um das Thema Penalties.

Marcus Tandler (@mediadonis) Nicht nur deutschlandweit bekannt, sondern auch international ein großer Name twittert der Mediadonis auf seinem Account regelmäßig über lesenswerte Artikel zum Thema SEO und über spannende SEO-Events.

Joost de Valk (@jdevalk) Der Gründer von Yoast (v.a. bekannt durch das Yoast Plugin für WordPress) twittert regelmäßig zum Thema SEO und gibt auch einen Wochenrückblick preis. Gerüchten zufolge wohl der international am besten vernetzte SEO. Lohnt sich also sicher ihm zu folgen.

Neil Patel (@neilpatel) Der Fokus des Crazyegg und KISSMetrics-Gründer schreibt hier mit Fokus auf das Thema SEO. Genau wie bei seinem Blog wird das Ganze aber auch mit weiteren Themen rund um’s Online-Marketing, vor allem auch mit Conversion Optimierung, garniert.

Danny Sullivan (@dannysullivan) Danny Sullivan von Search Engine Land darf als Urgestein der Suchmaschinenoptimierung natürlich in keiner guten Sammlung fehlen. Seit 1995 im Bereich SEO unterwegs, twittert er vornehmlich über Suchmaschinenmarketing aber auch andere digitale Marketing-Themen wie Social Media Marketing.

Bill Slawski (@bill_slawski)  Wer sich für die Patente des Suchgiganten Google interessiert, sollte auf jeden Fall Bill Slawski von SEO by the Sea folgen!

 

Das waren fürs erste einmal meine 10 Empfehlungen zum Thema SEO auf Twitter.

Welches wären eure 10 Favoriten?

 

P.S.: Das sind die Twitter Accounts, die meiner Meinung nach die besten Inhalte teilen. Geht es darum, dass Ihr Influencer sucht, welche eure Inhalte zum Thema SEO am besten verbreiten, dann empfiehlt sich die Analyse mit einem Social-Analysis-Tool wie zum Beispiel Impactana von Christoph C. Cemper.

Wer hier eine gratis Alpha-Zugang zu diesem spannenden Tool erhalten will, findet unter diesem Link weitere Infos: http://www.impactana.com/alpha-early-access-invite?referred_by=b7ef1227

Top